GWC Zubehör

GWC Kompass Modul

Dieses kompakte Kompassmodul kann an alle zu diesem System gehörenden Brunnenkameras (BSK50SV500, BSK125 und BK47)  angeschlossen werden. Für die Schwenkkopfkameras liefert es – eingeblendet ins Video – die Blickrichtung der Kamera bezogen auf Magnetisch-Nord, sodass jederzeit – auch im Nachhinein – diese Information zur Verfügung steht. Neben dem Kompasssensor (Z-Achse) sind auch 2 Inclinometer integriert, welche die Abweichung der Bohrung von der Senkrechten vermessen. Diese Werte können auch eingeblendet werden und bei Verwendung unserer Software auch in einer Excel-Tabelle aufgezeichnet werden, um den 3-D-Verlauf der Bohrung aufzunehmen.   

 


Abstreifkegel

Um beim hochziehen der Kamera ein verhaken der Kamera zu verhindern, haben wir einen Abstreifkegel entwickelt.


GWC Tischbedienfeld

Auf einer Zustandsanzeige werden alle relevanten Systemzustände dargestellt, z.B. Innendruck und Temperatur der Kamera, der Rotationseinheit und falls vorhanden des Kompasses usw. Die Steuerung der Kamera erfolgt über einen mehrachsigen Joystick, die der Winde über ein Potentiometer und die Bedienung der komplexeren Kamerafunktionen über ein Touchpad.


GWC Kompass18

Der Kompass18 ist eine Ergänzung zur umfangreichen Brunnenkamerafamilie GWC der Firma Gullyver. Zum Einsatz kommt dieser Kompass u.a. in Brunnen und Geothermiesonden für die Verlaufsvermessung der Bohrungen.
Dieser Kompass ist wie die BK18 wegen des geringen Durchmessers von 18mm mit zum GWC-System inkompatiblen Steckern ausgerüstet aber mittels Adapter an ein GWC-System anschließbar. Wie alle anderen GWC-Komponenten ist die Druckdichtheit auf 50bar festgelegt.
 
Die BK18 kann am unteren Ende über eine Steckverbindung angeschlossen werden, über das Kabel werden dann alle Messwerte und das Videobild übertragen. Mit der GCC-Software kann das gesamte System (Kamera, Winde, Recorder etc) gesteuert und alle Informationen gespeichert werden. Das Video kann, ergänzt um Informationen wie Teufe, Einsatzort usw mit einem Videorecorder als MPEG4 File aufgezeichnet werden, die Trajektorien (Verlaufswerte) werden aufgezeichnet und zum Ausdruck graphisch dargestellt.